Suchen

NEWS

  • 01.09.2017: Rock Shox Yari Tuning: MST
  • 25.06.2017: Fast Charger Factory Kit, Monarch Plus
  • 02.04.2017: Spokomat 2.5.5.0
  • 29.01.2017: Spokomat 2.5.4.0
  • 19.03.2016: Spokomat 2.5.3.0
  • 24.02.2016: Neu: Reverb, Wartung Pike und 2x10
  • 30.01.2016: Spokomat 2.5.2.0
  • 17.01.2016: Spokomat 2.5.1.0
  • 09.01.2016: Spokomat 2.5.0.0
  • 15.12.2015: 1x11 Antrieb
  • 11.12.2015: Spokomat 2.3.2.0
  • 29.10.2015: Monarch RT3 Wartung
  • 23.10.2015: Spokomat 2.3.1.0
  • 18.08.2015: Spokomat 2.3.0.0
  • 31.07.2015: DH 7 Gang DIY
  • 24.07.2015: Neue Fahrkwerk Sektion
  • 07.03.2015: Spokomat Onlineversion

SPOKOMAT

  • Spokomat.exe - Speichenberechnung für Profis, zeigt mehr an als nur die Speichenlänge.

Kontakt

  • xrated(ät)radtechnik.awiki.org

Gabel

Allgemein

Die Gabel ist ein sicherheitsrelevantes Bauteil und eines der kritischsten Komponenten am Rad. Noch mehr Aufmerksamkeit erfordern Carbongabeln. Wenn man aber mit diesen richtig umgeht, kann die Lebensdauer sogar höher sein, da Carbon so gut wie gar nicht ermüdet.

Eigenschaften

Bremsaufnahme

Es gibt verschiedene Aufnahmen. Am Rennrad wird an der Gabelkrone nur ein Loch benötigt um die Bremse zu befestigen. Bei Cantilever und V-Brakes sind abschraubbare Sockel an den Gabelscheiden befestigt und bei Scheibenbremsen gibt es IS2000 oder Postmount Aufnahmen im Nabenbereich. Der IS2000 Standard wurde vollständig vom Markt gedrängt, nachdem es ursprünglich Postmount verdrängen sollte welcher als erstes von Manitou verwendet wurde.

Nachlauf (Vorbiegung oder Offset)

Wird oft fälschlicherweise als Vorlauf bezeichnet. Abstand zwischen dem Vorderrad-Aufstandspunkt und dem Punkt, in dem die gedachte Verlängerung der Lenkachse den Boden trifft. Die Gabelscheiden sind im unteren Bereich nach vorne gebogen (Vorbiegung) oder die Krone und Ausfallenden bei Federgabeln sind versetzt. Bei wenig Vorbiegung der Gabel spricht man von viel Nachlauf. Ein großer Nachlauf bewirkt guten Geradeauslauf, verursacht jedoch hohe Lenkkräfte. Ein kleiner Nachlauf macht das Fahrzeug leicht lenkbar, mit zunehmender Geschwindigkeit wegen geringer Geradeauslaufwirkung allerdings auch instabiler. Die Vorbiegung an der Gabel bewegt sich normalerweise zwischen 3-5cm. 29er Gabeln haben tendenziell mehr Vorbiegung als 26". 2006 kam Gary Fisher mit dem sog. G2 Offset. Es stellte sich in Tests heraus das die Gabeln mit 51mm Offset wendiger waren, als Gabeln mit kleinerem Maß. G2 sind also Gabeln mit 51mm Offset.

Gabelschaft

forkdamage

Korrodierter Gabelschaft, nachdem sich dort Wasser gesammelt hat (Quelle roguemechanik.typepad.com)

Der Gabelschaft besteht aus Stahl, Aluminium oder Carbon. Aluminium hat den Nachteil der geringen Dauerschwingfestigkeit und ist auch durch Korngrenzenkorrosion gefährdet. Laut Smolik soll es nach einem Schaftbruch in den 80ern dazu gekommen sein, daß alle Gabeln mit Aluminiumschaft (vermutlich 1") vom Markt verschwunden sind. Vor allem bei hochwertigen Federgabeln, wird hier aus Gewichtsgründen oft Aluminium verwendet. Es brechen heute zwar sehr selten Aluschäfte, vielleicht hat man auch damals die falschen Legierungen benutzt, aber man sollte auch beachten das heutige Federgabeln auch kürzere Zyklen haben, da ständig neue Modelle und Standards herauskommen und gerade Luftgabeln generell auch ohne Wartung nicht so lange halten.

Beim Gabelschaft gibt es verschiedene Größen die immer in Zoll angegeben werden. Heute gibt es hauptsächlich 1 1/8" und sog. Tapered Schäfte die unten 1,5" und oben 1 1/8" haben. Ein Problem bei Tapered können extrem kurze Steuerrohre sein und Schäfte bei denen der konische Verlauf zu lang ist. Bei Rock Shox Gabeln vor 2013 war der Übergang 105mm, während neuere nur noch 85mm haben. Ist der Übergang also 105mm lang und das Steuerrohr besonders kurz, dann lässt sich der Steuersatz oben nicht montieren. Auch gibt es durchgängig 1,5" Schäfte, was aber im Rückmarsch ist. Cannondale hat 1,5", jedoch bei Fatty Headshok und Lefty mit einem leicht geändertem Klemmmaß (39.6mm statt 38.1mm). Näheres zu den Größen ist auf der Seite über Steuersätze nachzulesen. Tapered hat den Vorteil das man auch bei stark belasteten Gabeln im Freeride/Downhill Segment einen Schaft aus Alu verwenden kann. Tapered sollte bei Aluschäften generell länger halten als durchgehend 1 1/8", da die Gabel im Lastwechsel nicht so stark verwindet und auf lange Sicht Vorteile in Sachen Materialermüdung hat. Selbes hat sich auch bei Alurahmen, Alulenker oder Aluspeichen durchgesetzt. Nachteil ist hierbei das man in einem Rahmen mit 1 1/8" Steuerrohr keine Tapered Gabel einbauen kann. Beim Schaft gilt zu beachten das der Durchmesser am Anfang minimal größer ist, damit der Steuersatzkonus halt findet. Bei Stahlschäften bringt Tapered keinen wirklichen Vorteil. Ich glaube es gibt auch immer noch keine Gabel mit Tapered und Stahl, aber es gibt durchgehend 1,5" Stahl.

Adapter für Gabel

Manchmal lässt sich die Gabel in den Rahmen adaptieren, wenn z.B. der Rahmen zu großen Durchmesser hat, gibt es Reduziersteuersätze z.B. um eine 1 1/8" Gabel in einem Tapered Rahmen zu fahren. Manche Hersteller verkaufen die Lagerschalen auch einzeln z.B. Hope. Es gibt auch einen Reduzierkonus z.B. Reverse Twister, um einen einen 1 1/8" Schaft in einem Tapered Steuersatz einzubauen. Wenn man ein 1 1/8" Steuerrohr für semiintegriert hat, kann man mit dem passendem Steuersatz auch eine Tapered Gabel einbauen, sofern der Aussendurchmesser des Steuerrohrs durchgehend 50mm ist und der Innendurchmesser mindestens 38mm beträgt. Normalerweise haben die meisten 1 1/8" Steuerrohre innen aber nur 34mm und der häufigste Fall, eine Tapered Gabel nachzurüsten, klappt dann nicht.

Schaft kürzen

Eigentlich nicht schwer, man zeichnet im eingebauten Zustand mit Bleistift den gewünschten Bereich zum kürzen auf. Optimal ist es beim sägen wenn man zumindest den Vorbau ausbaut. Dann nimmt man 2 Spacer oder ein Holzbrett mit passendem Loch zur Hilfe um die Gabel mit einer feinverzahnten Metallsäge gerade abzusägen. Optimal ist auch ein passendes Rohr das man über den Schaft schieben kann. Bei Carbon beim letzten Stück mit Gefühl sägen, sonst reisst das Material aus. Danach mit einer Feile glatt schleifen. Wer sauber arbeitet erhält eine ebene Kante. Irgendwelche Kleber sind bei Carbon überflüssig. Bei Alu kann man auch Rohrschneider benutzen, hier würde ich aber von Billiggeräten abraten, da mir eines einfach abgebrochen ist und wenn dazu noch das Werkzeug nicht gerade ist, schneidet man schief.

Spacer bei Ahead

Um den Vorbau höher zu montieren benötigt man Spacer aus Aluminium oder Carbon. Dabei muss man natürlich beachten das der Schaft lang genug ist. Ist die Gabel einmal zu kurz abgelängt, kann man es mit Spacer vergessen. Als max. Distanz unter dem Vorbau werden etwa 30-40mm angegeben, vorrausgesetzt der Steuersatz hat nicht bereits schon eine höhere Kappe. Ist der Abstand an Spacer zu groß, wird man den Gabelschaft nicht spielfrei bekommen und der Steuersatz leidet darunter. Spacer lassen sich auch problemlos über dem Vorbau montieren, damit man die Gabel etwas länger als notwendig lassen kann. Falls man sich es später anders überlegen sollte.

Expander bei Carbonschaft

Es scheint ja bekannt zu sein, keine Aheadkrallen in Carbonschäften zu benutzen (Ausnahmen gibt es immer, siehe Bild unten), aber auch spezielle Expander können ihre Tücken haben.

fork3

Ahead-Kralle im Carbonschaft (Quelle: rideyourbike.com)

Zu fest angezogen kann der Schaft bersten und lange Zeit unentdeckt bleiben da ja der Vorbau alles verdeckt. Es sollte hierbei schon deutliche Geräusche bei der Montage geben, falls es zu fest ist, allerdings sind auch Räder schon mit solch verstecktem Schaden ausgeliefert worden.

Kleiner Tip am Rande, man benötigt beim Expander z.b. FSA Compressor, 2 verschiedene Innensechskantschlüssel bei der Montage. Ein kleinerer zum klemmen des unteren Teils und einen größeren zum zusammenziehen der Vorrichtung, welches mit der oberen Kappe geschieht. Der kleinere Innensechskantschlüssel geht hierbei durch die obere Kappe hindurch. Vor Montage sollte man die obere Kappe ca. 5 Umdrehungen aufdrehen, ausgehend ganz zugedreht. Das Drehmoment ist ca. 3,5Nm.

 

Eine andere Lösung bietet USE mit dem Ring-Go-Star. Hier wird der Vorbau zuerst festgeschraubt und dann der Expander, bestehend aus einem 2teilige Spacer mit konischer Innenfläche zwischen Vorbau und Steuersatz angezogen. Ein Teil ist hierbei so beschaffen das eine Schraube den konischen Durchmesser vergrößert und somit beide Teile auseinander gedrückt werden. Es ist nur zu beachten das der Vorbau per Hand soweit runter wie möglich gedrückt wird, vor dem festziehen der Vorbauschrauben. Der Schaft wird dann oben mit einem einfachen Deckel verschlossen. Vorteil dieser Lösung ist geringeres Gewicht aber Nachteil ist, daß man einen Spacer montieren muss, weswegen ich meinen wieder abmontiert habe und zeitweise nur dessen Kappe nutze, damit ich nicht ständig den FSA Expander spazieren fahren muss. Allerdings ist mir danach aufgefallen das der Steuersatz relativ schnell wieder von selbst locker wird, wenn man nur eine Abdeckkappe auf der Gabel hat, so das ich wieder einen normalen FSA Expander montierte.

Ein fehlender Expander soll auch eine weitere negative Auswirkung haben, wenn man den Vorbau anzieht und man dadurch keine Stützwirkung mehr hat. Ja sogar ein sehr langer Expander soll besser sein als ein kurzer. Da so ein Expander aber nie 100% plan aufliegt, kann ich mir das nicht so recht vorstellen bzw. eher das die entstehende Kerbwirkung sogar negative Einflüsse hat. Besser ist da ein langes Aluminium Rohr zum einkleben wie z.B. bei True Temper.

Klemmung Carbonschaft

Laut Isaac sollte der Carbonschaft eine Wandstärke von mindestens 1,8mm haben. Liegt sie darunter, sollte man eine Aluminium Hülse mit einer Wandstärke von etwa 1mm einkleben. Es gab dort anscheinend Probleme mit platzenden Schäften. Diese Hülse muss aber genau zum Innendurchmesser der Gabel passen.

You must use the insert to comply with the warranty. A compression plug provides an anchor for the head set tension bolt. The insert does this and more. It also reinforces the steerer at the clamp area to support the clamping force of the stem better than any carbon tube with only a compression plug. Thirdly, the insert stiffens the top portion of the steerer for a more solid feel in the stem and handlebars where torque is generated. The insert provides the most solid connection possible and is well worth the time to install it."

Probleme können aber auch Vorbauten machen, die an der Rückseite nicht mit der vollen Fläche klemmen, man erkennt dies, wenn man einen Bereich des hinteren Schaftes, trotz montierten Vorbaus, erkennen kann. Oder Vorbauten die einen Klemmkeil verwenden, diese auf keinen Fall bei Carbon einsetzen!

Der Schaft kann auch bersten, wenn man den Vorbau oder Expander zu fest anzieht. 4-5Nm reichen hier beim Vorbau in der Regel voll aus.

 

fork1fork2

Vorbau zu stark angezogen (Quelle: rideyourbike.com)

 

Diskutiere mit!

Antworten (max 1000 Zeichen)


Dein Name: Passwort(nur für Admin erforderlich):

Zeige die 10 neuesten Einträge:

anon16 xrated sagte im Thema Boxxer Tuning ...#432
 
Die haben sehr merkwürdige Angaben bzgl. Längung welche 2-3x höher als bei DT und Sapim sein soll. Auch bei CN Spoke ist mir das aufgefallen.
November 13, 2017 at 5:25 pm
anon16 Jörg Thomsen sagte im Thema Spokomat ...#431
 
Hi! Könntest Du bitte die Daten der Pillar Speichen in die Datenbank mitaufnehmen? http://www.pillarspoke.com/Pillar-2017.pdf
November 13, 2017 at 10:08 am
anon16 Dominik sagte im Thema Scheibenbremse Technik ...#430
 
danke
October 31, 2017 at 9:35 pm
anon16 xrated sagte im Thema News ...#429
 
Die von Shimano
October 31, 2017 at 7:26 pm
anon16 Dominik sagte im Thema Scheibenbremse Technik ...#428
 
hallo, welche Verbindungsschraube am Hebel hast du verwendet? Shimano oder Magura? Habe die Shimano Hebel einzeln gekauft, leider ohne Verbindungsschraube für die Leitung.
October 30, 2017 at 5:14 pm
anon16 xrated sagte im Thema News ...#427
 
Du musst die 7 einfach selbst eintippen!
October 19, 2017 at 9:16 pm
anon16 Michael sagte im Thema News ...#426
 
Ich habe eine PowerWay R13 HR Nabe (21 Loch) bestellt 2:1 mit 14:7 Lochern. Die kann man ja nicht aus der Liste auswählen, da gibts ja nur die 16:8 Nabe. Wenn ich auf custom umstelle kann ich unter dem Reiter Speichen bei LINKS leider keine 7 Speichen sondern wenigstens 9 Speichen einstellten. Kann man das ändern? An der Länge dürfte sich zwar nix ändern, aber Vorspannung usw. ändern sich dadurch.
October 17, 2017 at 9:48 pm
anon16 Georg sagte im Thema News ...#425
 
Erledigt, Bedienfehler.. :-/
October 15, 2017 at 9:19 pm
anon16 Georg sagte im Thema Spokomat ...#424
 
Hm, bin gerade etwas verwirrt: Versuche mit dem Spokomaten die Speichenlänge für diese Kombi zu ermitteln: DT RR411 db asym Felgen: ERD 601, 2,5mm Asym. DT 240S Straigthpull 28h Naben VR: Spokomat: links=302 rechts 300 DT-Rechner: links=302 rechts 303 HR: Spokomat: links=302 rechts 302 DT-Rechner: links=304 rechts 303 Das sind ja teilweise schon deutliche Abweichungen.. oder habe ich einen Fehler gemacht ? Wäre nett, wenn das mal jemand nachvollziehen könnte Danke, Gruß Georg
October 12, 2017 at 10:35 pm
anon16 xrated sagte im Thema News ...#419
 
Kann deiner Erläuterung leider nicht folgen. Die Korrekturlänge macht die Speichen quasi länger.
September 13, 2017 at 12:30 am
von: bis:

Copyright 2007-2012 by radtechnik.awiki.org - Jede Art der Vervielfältigung, der Wiedergabe in Medien, auszugsweise oder im Ganzen nur mit Genehmigung des Autors. Alle Rechte vorbehalten! Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, die sich auf Schäden materieller, gesundheitlicher oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen.