Suchen

NEWS

  • 29.01.2017: Spokomat 2.5.4.0
  • 19.03.2016: Spokomat 2.5.3.0
  • 24.02.2016: Neu: Reverb, Wartung Pike und 2x10
  • 30.01.2016: Spokomat 2.5.2.0
  • 17.01.2016: Spokomat 2.5.1.0
  • 09.01.2016: Spokomat 2.5.0.0
  • 15.12.2015: 1x11 Antrieb
  • 11.12.2015: Spokomat 2.3.2.0
  • 29.10.2015: Monarch RT3 Wartung
  • 23.10.2015: Spokomat 2.3.1.0
  • 18.08.2015: Spokomat 2.3.0.0
  • 31.07.2015: DH 7 Gang DIY
  • 24.07.2015: Neue Fahrkwerk Sektion
  • 07.03.2015: Spokomat Onlineversion

SPOKOMAT

  • Spokomat.exe - Speichenberechnung für Profis, zeigt mehr an als nur die Speichenlänge.

Kontakt

  • xrated(ät)radtechnik.awiki.org

Sattel

Auswahl des Modells

Den richtigen d.h. passenden Sattel auszuwählen, ist für viele nicht einfach. Es ist nicht selten das man zahlreiche verschiedene Modelle testen muss, bis man den richtigen gefunden hat. Diese Seite soll helfen, um zu erkennen worauf es ankommt und auf was man achten sollte.

Sattel mit Mittenaussparung

smp saddle

Selle SMP Strike Sattel

Vielfach werden Sättel mit Mittenaussparung im Dammbereich als besonders ergonomisch angepriesen. Diese wurden eigentlich ursprünglich für Frauen entwickelt und sollten wirklich nur verwendet werden, bei Problemen im Dammbereich. Der Grund liegt darin: Der Druck auf die Sitzknochen wird durch die Aussparung erhöht, weil nun weniger Sitzfläche für die Verteilung vorhanden ist. Die Sättel mit Lochung sind nur in einer einzigen Position bequem, verrutscht man, passt das Design nicht mehr. Ich selbst komme mit solchen Sätteln überhaupt nicht zurecht, weil der Druck auf die Sitzknochen von Haus aus schon sehr hoch ist. Leider tauchen am Markt immer mehr dieser Sattel auf, dahinter steckt eine Menge Marketing. Die wenigsten Menschen benötigen wirklich so eine Aussparung. Ich empfehle hier mal einen sehr kurzen Sattel zu probieren, dort kann erst gar kein Druck entstehen.

Sattelbreite

Leider sind für viele Menschen die verfügbaren Sportsättel einfach zu schmal im hinteren Bereich. Bei den Modellen für Damen, scheinen sich breite Modelle schon durchgesetzt zu haben, nur bei den Herren ist meist bei 130mm schon Schluss. Bei Sätteln mit mind. 135mm Breite wird die Auswahl schon sehr dünn. Es ist stark auffallend das Sättel die als besonders bequem gelten z.B. Selle Turbomatic oder San Marco Regale, oft eine Breite von ca. 140mm haben.

Sattellänge

Ein längerer Sattel wird oft empfohlen damit man sich mit dem Körper besser am Sattel "festhalten" kann, wenn man auf dem Rad steht. Doch wenn die Nase zu lang ist, können auch Dammprobleme entstehen.

Sitzknochenabstand

Enorm wichtig ist der Sitzknochenabstand, der bei jedem völlig individuell ist. Mit ein Grund, warum man keinen Sattel für alle bauen kann. Frauen haben normalerweise einen etwas breiteren Abstand, aber das muss nicht immer der Fall sein. Dieser Abstand kann ermittelt werden, in dem man sich auf ein Stück Wellpappe setzt und dann den Abstand der beiden Sitzknochenabdrücke (jeweils von der Mitte des Abdrucks) nachmisst. Anhand diesen Abstands kann man schon einmal die ungefähre Sattelbreite ermitteln. Der Sitzknochenabstand liegt beim Menschen im Bereich von etwa 11-13cm. Damit liegt der Sitzknochen oft genau auf der Sattelkante, wo die Polsterung zu hart ist und es wird schmerzhaft.

Bezug

Ja selbst beim Bezug kann man etwas falsch machen. Leider finden sich an modernen Sätteln immer häufiger Stickereien oder allgemein Nähte auf der Oberseite. Diese sorgen dafür das die Radhose schneller aufgescheuert ist.

 

Form

Racesättel sind vorne meist sehr schmal damit es nicht an den Oberschenkeln reibt. Dadurch das der Oberkörper weiter nach vorn gebeugt ist, lastet mehr Druck auf den Armen und die Polsterung kann etwas härter ausfallen. Durch die Beugung senken sich ebenfalls die Sitzknochen, der Sattel sollte am Rand etwas abgesenkt sein.

Freeride und Touren Sättel sind breiter damit man mehr Federungskomfort hat, die Sitzposistion ist aufrechter. Der Sattel sollte im Heck eher flach sein, weil sich die Sitzknochen weniger stark absenken bei einer aufrechten Position.

Als besonders ergonomisch gelten auch Sättel, die keine ausgeprägte Nase vorne haben. Allerdings hat man dadurch auf dem Rad weniger Kontrolle, man kann sich weniger gut abstützen.

Damensättel sind in der Regel breiter als Herrensättel, vermutlich wegen der Breite des Beckens.

Polsterung

Carbonsättel ohne Polsterung sind übrigens oft bequemer als man auf den ersten Blick denken mag. Je mehr das Rad Richtung Race geht, desto härter sind in der Regel die Sättel. Erst im sehr harten Gelände oder bei hohen Sprüngen sind weiche Sättel wieder stark von Vorteil. Eine Carbonschale ohne Bezug ist demnach eher etwas für ein Rennrad, kann mit Bezug aber erstaunlich bequem sein weil das Material besser nachgibt als Hartplastik.

Sattelstreben

Standard sind 7mm und es gibt einige Sattelstützen, die nur mit diesem Durchmesser funktionieren. Einige Sattel wie der Fizik Aliante Carbon, Selle Italia Flight SLR oder Selle Royale Lookin Gel haben 8mm.

Es gibt sogar ovale Streben, die für Probleme mit der Kompatibilität sorgen können. Grund dafür sind die bruchgefährdeten Streben aus Carbon. Erster Wert ist normalerweise die Breite, der zweite die Höhe der Stange. Hier gibt es den Fizik Standard (auch Tune Speedneedle 2007) 7x9,6mm oder Selle Italia (Ritchey) mit 8x8,5mm. Ältere Tune Sättel hatten dagegen 11.3mm und Sättel wie Fizik Aliante Carbon Twin Flex, Selle Italia Flight Carbino (2008), Kit Carbino kommen auf 10.4mm. Turbomatic hat (5,8)7,3x9,15mm. Der Wert in Klammer ist eine Verjüngung an der unteren Seite. Selle Italia Flight SLR Carbon 2007 und May Flite werden mit 9,2mm angegeben. Bei ovalen Streben können keine Sattelstützen mit seitlicher Klemmung verwendet werden. Bei manchen Stützen gibt es aber andere Klemmschalen die nachgekauft werden können z.B. bei Ritchey One Bolt. Entscheidend wird hier die maximale Höhe des Gestells sein.

Beim Material wird meist Stahl, Manganese oder Titan verwendet. Carbon ist zwar am leichtesten und federt gut, aber die Sattelstütze sollte im Klemmbereich eine möglichst großflächige Klemmung aufweisen. Ausserdem bricht Carbon ziemlich schnell, hier kann schon ein größeres Schlagloch für einen Bruch reichen. So ist mir ein Aliante Carbon auf einem Trail gebrochen, dieser ist allerdings auch nicht für MTB freigegeben. Sattelstützen mit Jochklemmung sollte man nicht verwenden, da sich diese ins weiche Carbon eindrücken können.

Tips beim Kauf

  • Sitzknochenabstand beachten
  • Sattel im Heck nicht zu schmal wählen
  • Mehrere Modelle probieren und mind. einige Minuten probe fahren
  • Bei sportlicher Haltung sollte das Heck an den Rändern etwas abfallen
  • Mittenaussparung nur bei Dammproblemen, empfehle eher kürzeren Sattel
  • Schnell- und Vielfahrer wählen härtere Sättel
  • Sattelstütze Kompatibilität beachten bei Carbongestell

Optimale Nutzung

Einstellung der Neigung

tiltangle

Neigungswinkel einstellen (Quelle Bike-Magazin.de)

Auch die Ausrichtung des Sattels hat massiven Einfluss, ist die Sattelnase zu weit unten, rutscht man ständig nach vorne. Ist sie zu weit oben kommt es zur Probleme mit der Blutzufuhr weil die Gefäße eingeklemmt werden. Man sollte die Neigung mit einer Wasserwage einstellen, so das der Sattel waagrecht ist. Eine Ausnahme sind Downhill oder Dirt-Bikes, welche bergab gefahren werden und die Sattelspitze nach oben gestellt haben. Bei diesen ist die Sattelhöhe aber auch weitaus niedriger.

Hoseneinsätze

Aktuelle Radhosen haben deutlich besser und stärker gepolsterte Einsätze (aus Stoff mit Polster), als es früher der Fall war (einfacher Ledereinsatz). Ohne diese, würde man es auf wenig gepolsterten Sätteln nicht lange aushalten.

 

Einstellung der horizontalen Position

horizontal

Sattel Horizontale (Quelle triathlon-tipps.de)

Den Sattel kann man mittels der Sattelstützenaufnahme, auch vor- und zurück schieben. Ausnahme sind Sattelsützenkerzen. Als Grundeinstellung sollte das Knie etwa auf Höhe der Pedalachse sein. Der Sattel weiter nach hinten vergrößert den Druck auf das Knie und wird eher von Bergfahrern gewählt. Bei Triathlonrädern wird der Sattel weiter nach vorne geschoben. Ich stelle den Sattel so ein, daß das untere Ende der Kniescheibe im Lot mit der Pedalachse ist.

Diskutiere mit!

Antworten (max 1000 Zeichen)


Dein Name: Passwort(nur für Admin erforderlich):

Zeige die 10 neuesten Einträge:

anon16 xrated sagte im Thema News ...#392
 
Da würde ich dann eher mal den 11fach testen, der Abstand der Kettenblätter könnte unterschiedlich sein.
March 15, 2017 at 8:32 pm
anon16 von_Rabenstein sagte im Thema Umwerfer ...#391
 
Hallo, kann mir jemand helfen - habe das Problem leider nicht gefunden. Ich möchte bei 2x11 eine Kapazität von 14 Z schalten - das kann kein 2x11 Umwerfer für MTB bei Shimano. Es gibt aber einen XT Umwerfer der das kann für 2x10. Kann ich die anschläge so verändern, dass er mit einem 2x11 Shifter von Shimano einwandfrei funktioniert?
March 13, 2017 at 8:23 am
anon16 Michael sagte im Thema News ...#390
 
Heute bin ich zufällig auf diese Seite gestoßen. Ich bin total begeistert und finde, es ist eine geniale Wissenssammlung.Vielen Dank an den/die Macher!
February 21, 2017 at 3:00 pm
anon16 Stefan sagte im Thema Tretkurbel ...#389
 
Dankeschön für deine Übersichtsseite Tretkurbel, super wiki! Kleine Ergänzung: Q-Faktor Pinion = 174mm http://pinion.eu/p1-18-getriebe/ Er ist nicht nur eine Frage der Optik ("John Wayne"), sondern der ungesunden Kniebelastung. Magst du noch etwas zu Kurbellänge vs. Schrittlänge und den Konsequenzen für Kadenz, (Aero-)Sitz-/Sattelposition schreiben? Danke & Kette rechts ;-P
February 7, 2017 at 7:20 pm
anon16 Feso sagte im Thema Single Crank 10s ...#388
 
Großartiger Artikel und sehr gut beschrieben. Hab meine Schaltung genauso nachgearbeitet und bin begeistert. Gleichzeitig habe ich eine Menge Grundsätzliches gelernt. Vielen Dank. Schaltung funktioniert perfekt.
January 30, 2017 at 8:33 pm
anon16 Patrick sagte im Thema Single Crank 10s ...#387
 
Hi. Ich möchte mich recht herzlich bedanken. Bin vor Zeiten auf die Idee gekommen auf 1x11 umzustellen. Habe das vorhandene XT780 Schaltwerk nach deinen Vorgaben modifiziert. Und ich muss sagen es funzt ohne Probleme. Sogar mit der großen 11-46er Kassette ist ein sauberes schalten möglich.
January 22, 2017 at 7:34 pm
anon16 Tarek sagte im Thema Campa/Shimano ...#386
 
nimm doch anstelle einer 10 fach kasette einfach eine 9 fach dann klappt das super
December 26, 2016 at 12:28 pm
anon16 xrated sagte im Thema Campa/Shimano ...#385
 
Das dürfte dann wie auf einer 8fach Kassette schalten, ich fürchte das lässt sich auch nicht mit anderer Klemmung beheben.
December 25, 2016 at 9:58 am
anon16 Bernd sagte im Thema Campa/Shimano ...#384
 
na das ist ja mal ne Seite - sowas ist ganz selten im Netz - Glückwunsch !! ich bin darauf gekommen weil ich wissen wollte wieviel mm eine Schaltung am Zug zieht (Seilzugweg) ? für Shimano 10 fach und 11 fach und für Campa 10 fach und 11 fach Warum: derzeit fahre ich an einem Aero Litespeed ein 9Fach XTR Shadow Schaltwerk in Kombination mit Campa Ergopower 10 Fach mit einer Shimano 10 fach Kassette! es ist leider nicht optimal beim Hochschalten wird ein Gang übersprungen (Runterschalten perfekt- hab mir aber eine Kurvenscheibe probiert die auch nicht besser klappt! wenn noch jemand sachdienliche Hinweise geben kann - Bitte gerne
December 22, 2016 at 6:07 pm
anon16 Olaf_K sagte im Thema Kette ...#383
 
Unter Kette/Teure oder billige Kette, steht: Zitat:"In der Mittelklasse sind dann oft nur die Aussenlaschen vernickelt, während die Innenlaschen verzinkt sind." Das stimmt so nicht: Innenlaschen sind bei billigen Ketten gar nicht beschichtet und bei teuren Modellen hartbeschichtet (z.b. vernickelt), Da die Innenlaschen tragende Funktion haben können sie nicht mit einem weichen Werkstoff wie Zink beschichtet sein.
December 20, 2016 at 5:43 pm
von: bis:

Copyright 2007-2012 by radtechnik.awiki.org - Jede Art der Vervielfältigung, der Wiedergabe in Medien, auszugsweise oder im Ganzen nur mit Genehmigung des Autors. Alle Rechte vorbehalten! Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, die sich auf Schäden materieller, gesundheitlicher oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen.