Suchen

NEWS

SPOKOMAT

  • Spokomat.exe - Speichenberechnung für Profis, zeigt mehr an als nur die Speichenlänge.

Kontakt

  • xrated(ät)radtechnik.awiki.org

Widerange Kassette

Allgemein

Die Kassetten wurden durch das weglassen von Kettenblättern, im Laufe der Zeit technisch immer anspruchsvoller. Während früher einfach nur aneinander gereihte Einzelritzel üblich waren, gab es aus Gewichts- und Stabilitätsgründen immer ausgefeiltere Konstruktionen, um die höhere Bandbreite zu realisieren.

Was oftmals von Käufern nicht beachtet wird, die kleinen Ritzel tragen wesentlich mehr zur Bandbreite bei, als größere Ritzel. So hat eine 10-46 Kassette 460% Bandbreite, während 11-50 trotz dem wesentlich größerem 50er Ritzel nur 454% haben. Der eine Zahn von 11 auf 10, macht also mehr aus als das um 4 Zähne größere 50er.

kcnc12

KCNC 9-52 mit seltsamen Gangsprüngen und übermäßig vielen Aluritzeln (km/h Angabe über dem Dreieck, Prozent unten)

Ebenso sind die Gangsprünge manchmal nicht optimal. Während z.B. bei der Shimano 11-46 nur der Sprung von 37 auf 46 etwas zu groß ist, sieht man bei der 9-52 von KCNC Sprünge von 12,15,18,22, die einfach viel zu groß sind und 30,34 sowie 40,46,52 ist unnötig klein. Man sollte bei den großen Ritzel eine Tendenz zu größeren Gangsprüngen einsetzen, so das die Gangsprünge prozentual gleich verteilt sind.

Nachteile

Preise und Kompatibilität

Aufwendige Konstruktionen, vor allem bei XD, treiben den Preis in die Höhe. Mitunter sind spezielle Freiläufe notwendig um kleinere Ritzel als 11 verbauen zu können. Diese sind jedoch nicht immer mit allen Naben kompatibel, gerade ältere Naben lassen sich nicht immer umrüsten. Auch haben die allermeisten 11fach Schaltwerke eine begrenzte Bandbreite. Zusätzliche Hanger wie Roadlink oder Goatlink sind hier keine Lösung. Sie bewirken das gleiche wie eine längere B-Schraube und sorgen für zu großen Abstand bei den kleineren Ritzeln, weil ältere Schaltwerke die Ritzelsprünge an den größeren Ritzeln, nicht adequat ausgleichen können.

Kosteneinsparung mit schlechter Haltbarkeit

Viele Hersteller versuchen technische Herausforderungen mit übermäßigen Einsatz von Aluritzeln zu umgehen. Alu ist zwar einiges leichter als Stahl und lässt sich wesentlich einfacher (und günstiger) verarbeiten, jedoch beträgt die Lebensdauer nur noch einen Bruchteil. Interessant dürfte hier insbesondere die Härte in Brinell sein. Dies drückt aus, wieviel mechanischen Widerstand der Werkstoff gegenüber Druck mit einem anderen Gegenstand entgegensetzt. 7075 Alu könnte von der Brinell Härte bei den größeren Ritzeln eine Alternative sein, neigt jedoch auf seiner Sprödigkeit zu Zahnausfällen. 6061 was oft verwendet wird, ist zu weich und neigt dazu sich zu verformen. Aluminium sollte generell frühestens erst ab 40 Zähnen verwendet werden. Beim Bike Magazin wurde festgestellt das Stahlritzel eine Härte von annähernd 600HV aufweisen, während es bei Aluminium nur knapp 200HV waren.

Hoher Konstruktiver Aufwand für geringes Gewicht

Gerade beim Shimano HG Freilauf ist es relativ schwer, leichte und haltbare Kassetten zu bauen. Bei SRAM XD ist es dagegen schwer, günstige Kassetten zu bauen aufgrund des Ritzelclusters. Die teuren Kassetten von SRAM werden aufwendig aus einem Block gefräst und auch die günstigere GX Kassette ist mit den über 100 Stahlpins immer noch ziemlich teuer. Deswegen fertigt SRAM die günstigste NX wohl auch für den HG Freilauf, hier aber mit exorbitantem Gewicht.

Schlechte Kettenlinie

Aufgrund der immer größer werdenden Ritzeln wird auch die Kettenlinie immer schlechter, in Folge hat man relativ oft mit abspringenden Ketten zu kämpfen wenn man im größten Ritzel ist und rückwärts kurbelt. Die Kettenlinie wirkt sich natürlich auch negativ auf die Lebensdauer aus.

Lange Schaltwerke

Ebenso wurden die Käfige der Schaltwerke immer länger, dadurch hat man vor allem mit kleineren Laufrädern häufiger Bodenkontakt im Gelände was zu verbogenen oder gar abreissenden Teilen führen kann. Lange Schaltwerke haben ebenso mehr Probleme, die Kette im Zaum zu halten wenn es ruppig wird.

Schlechte Schaltqualität bei nachgerüsteten Kassetten

Nicht nur die sehr hohe Kettenlinie macht oft Probleme mit vom großen Ritzel, herunterfallender Kette auch erhöht sich dadurch der Verschleiss enorm. Umrüstwillige mit 11fach Shimano Schaltwerk die ohne weitere Modifikation z.B. auf eine 11-50 Kassette wechseln, haben dadurch eine wesentlich schlechtere Schaltqualität weil die B-Schraube zu weit eingedreht werden muss und der Abstand der oberen Schaltrolle bei den kleineren Ritzeln zu hoch wird. Gerade Shimano 11fach Schaltwerke, sind noch nicht auf die hohen Gangsprünge der größeren Ritzel ausgelegt.

12 fach Schaltwerke sind besser auf Kassetten mit großer Bandbreite abgestimmt, aufgrund der stark versetzten Schaltrolle. Diese haben aber auch den Nachteil das sie schlechter mit Kassen funktionieren, welche nicht so stark gespreizt sind. Die obere Schaltrolle hat dann einen zu großen Abstand zum größten Ritzel.

Kompromisse bei den Zahnabständen

Aufgrund der gestiegenen Bandbreite wurden die Ritzelabstände immer größer. Dies ist am MTB jedoch eher selten ein Problem.

11fach Schaltwerke kommen an ihre Grenzen

SRAM und Shimano haben ihre 11fach Schaltwerke nur bis zu einem gewissen Limit gebaut. Bei SRAM ist man aufgrund des kurzen Käfigs mit 460% Bandbreite schon ziemlich am Ende, während Shimano weniger mit der Bandbreite, als mit den großen Gangsprüngen ab 46 auf 50 Probleme hat, weil die obere Rolle nicht weit genug vesetzt ist. Das übermäßige eindrehen der sog. B-Schraube bewirkt, dass die kleineren Ritzel viel langsamer und ungenauer schalten. Von einigen Herstellern gibt es daher spezielle Käfige zum umbauen. Man kann aber auch einfach ein SRAM 12fach Schaltwerk verbauen, da sich die Übersetzung so gut wie gar nicht geändert hat. Es funktioniert selbst mit Shimano Schalthebel. Wenn man nichts an seinem 11fach Schaltwerk verändern möchte, ist eine 9-46 oder 10-46 Kassette der beste Kompromiss aus Bandbreite und Schaltqualität.

Übersicht

Freiläufe

Von SRAM gibt es den XD Freilauf, bei diesem ist nicht ganz sicher ob sich Kassetten komplett ohne Patentgebühren verkaufen lassen, da nur wenige Hersteller auf diesen setzen. Es ist allerdings eher zu vermuten das die Herstellungskosten zu teuer sind. Denn e13, Garbaruk, Leonardi, KCNC bieten derzeit Kassetten für XD an. Sunrace hat Ende 2018 eine spezielle Freilaufhülse als Adapter herausgebracht. Ist jedoch noch nicht erhältlich. Shimano kam 2018 mit Microspline, nur sehr wenige Firmen bieten diesen bisher an. Shimano schrieb, dass sie die Toleranzen der Freiläufe genau überprüfen will und vorerst nicht jedem Hersteller die Produktion erlaubt. Es ist aber zu erwarten das sich dies später ändern wird. Von Hope und Oneup gibt bzw. gab es eigene Freiläufe um kleinere Ritzel montieren zu können, diese spielen aber nur eine sehr kleine Rolle bzw. ist der Freilauf von Oneup schon nicht mehr erhältlich.

Kassetten

Die mit Abstand am größte Übersicht an Kassetten gibt es hier.

Am häufigsten werden wohl die 10-42, 10-50 von SRAM sowie 11-42 und 11-46 von Shimano verkauft werden. Weit verbreitet dürften auch Sunrace mit 11-46 und 11-50 sein. Vor allem YT verbaut häufig e13 Kassetten, welche jedoch in der 11fach Version zuviele Aluritzel haben. Daneben gibt es mit Hope, Leonardi, Garbaruk, ZTTO, Ingrid, KCNC einige Kassetten die Exotenstatus haben. Interessant finde ich davon Garbaruk, weil diese aus einem Stahlblock gefräst wird. Diese hat neben dem hohen Preis, jedoch noch andere Nachteile wie seltsame Ritzelabstände, Tendenz zu Geräuschen oder Inkompatibilität zu manchen Naben wie Hope aufgrund der Endkappe.

Neue Kassetten

Shimano könnte 2019 evtl eine neue M8100 XT Kassette herausbringen. Ähnlich aufgebaut wie M9100 10-51, nur etwas schwerer. Anmerkung: Tatsächlich ist es auch dazu gekommen, die einzige Änderung sind die verwendeten Materialen d.h. Alu statt Titan und 470g. Top Preis/Leistung bietet die M7100 mit nur einem Aluritzel und 534g.

Sunrace hat neben 10-50 und 10-52 auch eine 10-46 für 11fach in Planung. Diese werden über eine spezielle Adapterhülse mit dem XD Freilauf verschraubt. Unklar ist noch, wie man diesen Adapter wieder vom Freilauf entfernt. Anmerkung: Bis jetzt ist die 10-50 und 10-46 aufgetaucht, während die 10-46 vermutlich wieder verschwinden wird, weil sie zu teuer und zu schwer ist.

ztto

ZTTO Prototyp

Von ZTTO gibt es einige XD Prototypen, diese vermuten das es mit SRAM Patentschwierigkeiten geben könnte.

Diskutiere mit!

Antworten (max 1000 Zeichen)


Dein Name: Passwort(nur für Admin erforderlich):

Zeige die 10 neuesten Einträge:

anon16 Herbie sagte im Thema Felge ...#524
 
Hallo xrated, zur Info bzgl. #521. Die Empfehlung von Sapim lautet MG-Scheiben einzusetzen, vorausgesetzt die Felge bietet eine ausreichend große, plane Anlagefläche für die Scheiben. Das ist bei meinen Felgen (breites U-Shape-Profil) der Fall. Ich hatte etwas Bedenken, weil der Innendurchmesser der Scheiben 4,8mm beträgt und die Inverted-Nippel etwa 6mm Kopfdurchmesser haben, aber das scheint problemlos zu funktionieren. In meinem Speichenprüfstand habe ich diese Nippel-Scheiben-Kombination mit 220kg belastet. Am Nippel entstand weder eine Verformung, noch ein erkennbarer Abdruck und die Vorspannung blieb konstant. Der Nippel kann sich in der konkaven Fläche der MG-Scheibe sauber ausrichten und es gibt keine ungünstige Linienberührung.
June 2, 2020 at 4:01 pm
anon16 xrated sagte im Thema News ...#523
 
Ich würde die Mitte nehmen, in der Praxis wird das aber wenig Auswirkung auf die Speichenlänge haben.
May 25, 2020 at 12:36 am
anon16 Meick sagte im Thema Nippel ...#522
 
Hey Xrated, erst einmal möchte ich mich für dein Engagement im allgemeinen bedanken - sowohl im mtb-news-Forum, als auch allgemein. Ich befinde mich momentan im Aufbau meines erstes LRS (24" ZTR Crest mit straightpull Novatec D411/412SB). Nun habe ich eine Verständnisfrage zu gewissen Maßen: Nach meinem Verständnis muss der zur Nabe geforderte Wert WL bzw. WR wie von dir angegeben gemessen werden. Als Flanschmitte verstehe ich im Fall von straightpull die Mitte zwischen den 2 nebeneinander liegenden Speichenlöchern (von oben betrachtet),oder? Ich frage,weil mich die Maße der Novatec D411CB aus deiner Datenbank etwas verunsichert haben-diese sollte von den Maßen her identisch mit meiner 411SB sein, jedoch wurde hier zur Ermittlung von WL/WR anscheinend dein 'Offset Convert Tool' genutzt, und zur Berechnung der Flanschabstand FTF lt. Hersteller genommen. Dieser ist jedoch von Aussenseite Flansch L bis Aussenseite Flansch R gemessen, was sicher nicht richtig ist,oder doch? Ich hoffe,ich habe mich nicht allzu unverständlich artikuliert, und würde mich über eine Antwort sehr freuen. Bei Bedarf sende ich auch gern Fotos zur Erläuterung. Freundlichen Gruß, Meick
May 24, 2020 at 12:06 pm
anon16 xrated sagte im Thema News ...#521
 
Das weiß ich leider auch nicht, am besten du fragst bei Sapim direkt.
May 22, 2020 at 9:22 pm
anon16 Herbie sagte im Thema News ...#520
 
Hallo zusammen, bezugnehmend auf Beitrag 510 u. 512 möchte ich fragen, ob es bei Verwendung von Sapim "Inverted"-Nippeln auch Empfehlungen für passende Unterlegscheiben gibt. Meine Vorstellung wäre Sapim MS Unterlegscheiben zu verbauen. Diese haben eine konkave Ausformung und werden für die Sapim Polyax-Nippel empfohlen. Sind diese MS Scheiben auch mit den Sapim Upside-Down Nippeln kompatibel? Ist diese Kombination hinsichtlich der Berührflächen und Ausrichtung der Nippel optimal, oder gibt es andere Empfehlungen? Danke für nützliche Infos. VG Herbie
May 18, 2020 at 11:06 am
anon16 xrated sagte im Thema News ...#519
 
Ja das geht.
May 12, 2020 at 1:51 pm
anon16 Jac sagte im Thema Schalthebel ...#518
 
Kurze Frage nen STI 8 fach mit Schaltwerk campa 10 fach.. funktioniert das ? Kassete wäre campa
May 10, 2020 at 9:05 pm
anon16 xrated sagte im Thema News ...#517
 
Vielleicht ist es ein 2fach Umwerfer oder das Kettenblatt steht wegen falschem Lager zu weit aussen.
April 23, 2020 at 8:45 pm
anon16 Bertolt sagte im Thema Umwerfer ...#516
 
Hallo, danke für Erläuterungen. Kurze Frage, vielleicht hat jemand eine Idee: KTM-Trekking-Rad, 14 J. alt, Deore LX 3/8-fach, mehrfach generalüberholt. Dabei ist wohl ein Umwerfer Nexave drauf gekommen. Problem: Wenn der Umwerfer entspannt ist, wirft er die Kette nicht auf das kleine Ritzel. Der ganze Automat ist am Anschlag und liegt auch am Rahmenrohr an, aber das Leitblech müsste näher Richtung Rahmenrohr rücken. Es funktionieren also nur die Gänge 2 und 3. Hinten ist alles O.K.
April 21, 2020 at 10:50 pm
anon16 xrated sagte im Thema Yari ...#515
 
Ja das habe ich im Text geschrieben, bei der Serienmäßigen Zugstufe gelangt durch den zu großen Durchmesser soviel Öl durchs Ventil, was gar nicht bewältigt werden kann. Bei der Zugstufe ist die Dimensionierung falsch und bei der Druckstufe auch noch die Technik stark vereinfacht.
April 21, 2020 at 4:55 pm
von: bis:

Copyright 2007-2012 by radtechnik.awiki.org - Jede Art der Vervielfältigung, der Wiedergabe in Medien, auszugsweise oder im Ganzen nur mit Genehmigung des Autors. Alle Rechte vorbehalten! Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, die sich auf Schäden materieller, gesundheitlicher oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen.