Suchen

NEWS

SPOKOMAT

  • Spokomat.exe - Speichenberechnung für Profis, zeigt mehr an als nur die Speichenlänge.

Kontakt

  • xrated(ät)radtechnik.awiki.org

Tuning Rock Shox Charger2 (Pike/Lyrik)

Unterschied Charger1 und Charger2

Der größte Schwachpunkt der Charger1 ist das Basevalve. Die Kanäle sind zu groß dimensioniert, dadurch ist der Wechsel von Low- zu Highspeed zu schlagartig und lässt sich mit den Shims nicht gut steuern. Dazu habe ich mehr auf der Seite über die alte Charger geschrieben. Laut Tests soll die Charger2 deutlich erwachsener geworden sein.

Der Einstellbereich von LSC im offenen Modus wurde vergrößert. Bei der RC gibt es diesmal keinen gesonderten, härteren Shimstack, bei der Druckstufe. Leider gibt es keinerlei Ersatzteile, was einen nicht gerade zu Modifikationen ermutigt. Beim zerlegen daher gut aufpassen das keine Teile beschädigt werden, insbesondere die Klemmung der Schraube an der Druckstufe im Rohr soll schnell verrunden.

Zerlegen der RC/RCT3/RC2 Kartusche (ich empfehle einen "Engländer" als Werkzeug, Bladder festhalten wenn man die rote Mutter herunterschraubt und beim zweiten Schritt aufpassen das keine Shims herausfliegen falls sich das Basevalve löst):

charger2

Quelle: ben_mtb, mtbr.com

1. Unscrew the red cap, it unscrews to bottom as in picture.
2. Unscrew the top cap, this may cause the compression piston to unscrew, in which case be careful not to drop all shims and check valve.
3. If the piston didn't unscrew, then pull the bottom part of the bladder up gently to expose the internals, and use 15mm wrench to hold and unscrew the piston.

Bei der Charger 2 sind die Kanäle deutlich kleiner geworden (im Bild eine RC):

charger2

Basevalve bei RC, Quelle: ben_mtb, mtbr.com

Die folgenden Bilder sind von der Druckerstufe einer RCT3:

charger2 charger2 charger2

RCT3: Die Schraube auf dem mittleren Bild wird im Rohr geklemmt und soll schnell verrunden, Quelle: BassSetAlight, mtb-news

Bei der RC2 gibt es eine komplett geänderte Druckstufe mit HSC Einsteller. Die große Feder und das gelochte Drehteil drücken auf den Stack, ich würde diese Teile aus Performancegründen (zusätzliche Massen) eher ausbauen:

charger2

Teile der RC2 mit geänderter Druckstufe, Quelle: Symion, mtb-news

Tunes Charger 2

Zugstufe

Beim Midvalve fällt ebenso auf das das komplette Ventil inkl. den Kanälen verkleinert* wurde. Ohne Kenntnis des Schaftdurchmessers kann man dazu zwar, wie auch beim Basevalve keine genaue Aussage machen, aber es sieht sehr danach aus als ob dadurch der max. Ölfluss erheblich reduziert, wurde was die Problematik mit zu wenig Durchfluss im Midvalve beim einfedern, etwas entschärfen dürfte. Allerdings ist die Druckstufe der Charger2 weicher als bei Charger1 beshimmt, was die Problematik wieder verstärkt. Mehr dazu weiter unten.
* Der Shimdurchmesser wurde von 16 auf 13mm reduziert.

charger2

Midvalve, Quelle: ben_mtb, mtbr.com

7,8 x 9,5 x 3,4 Wave Feder
7 x 13 x 0.15 Checkshim
Kolben
6 x 13 x 0.1
6 x 11 x 0.1
6 x 8 x 0.2
6 x 8 x 0.2

Push gibt zusätzliche Stacks je nach Fahrergewicht an, die aber in Verbindung mit der HC97 Druckstufe und wesentlich dickerem Öl gedacht sind. Trotzdem lässt sich hier evtl. ableiten wie man die Seriengabel für sein Gewicht umshimmen muss.

< 160 lbs Stock
160-190 lbs +12mm Shim
190-220 lbs +2x 12mm Shim
>220lbs +12mm +13mm Shim

Von vielen wird geschrieben, dass der zu kleine Absatz (~0.25mm) für das Check Plate ein Problem sei. Dieses soll den Durchsatz zu stark begrenzen und die Gabel dadurch, beim schnellem einfedern, verhärten. Bei der Charger1 verhält es sich ähnlich.

charger2

Midvalve, Quelle: ben_mtb, mtbr.com

Ein Ansatz wäre es hier entweder den Absatz am Zugstufenschaft auf der Drehbank zu verlängern oder einen kleinen Absatz mit 7mm ins Midvalve zu bohren, damit die Stufe vom Zugstufenschaft darin versinkt. Bei der zweiten Methode spricht dagegen, dass die Kanäle mit einem 8mm ID Shim nicht vollständig verschlossen werden, weil dieser zu schlecht zentriert sitzt. Ausserdem muss man darauf aufpassen, dass danach das Gewinde am Rebound Schaft früher aufhört. Desweiteren könnte man ein Check Plate mit 0.1mm statt 0.15mm Stärke, sowie eine andere weichere Feder z.B. von mx-tech (9.4 OD) verwenden. Die Frage die man sich hierbei aber stellen sollte, wieviel maximaler Hub überhaupt benötigt wird, bzw. ob dieser zu groß werden kann, denn das ganze muss ja auch wieder zügig verschlossen werden können.

Zu diesem Thema gibt es von Push ein Video das zeigt, dass auf dem Prüfstand ein 0.1mm Shim keine spürbar positiven Effekte bei der Druckstufe hat. Im Gegenteil, beim Rebound kam es zur sog. Hysterese d.h. der Check Shim flext so stark, dass er sich bei wiederholenden Schlägen, nicht mehr schnell genug schließt. Push bestätigte auf Anfrage, dass sich eine weichere Feder am Checkshim sogar noch negativer auswirkt.

Druckstufe

charger2

Basevalve, Quelle: BassSetAlight, mtb-news

Aufgrund der kleineren Kanäle ist der Shimstack schwächer geworden. Duchmesser des Rebound Schaft ist allerdings nicht bekannt. Der Stack wird in den Tests als relativ soft beschrieben. Der Ringshim erhöht die Vorspannung und somit Lowspeed Compression.

Wegen dem Schwachpunkt am Midvalve sollte man nicht auf die Idee kommen den Stack noch softer zu machen: "Extra care must be taken when adjusting the compression settings on a fork with midvave. If the compression damping on the main valving is decreased, the chance of cavitation increases" (Quelle: Race Tech Motorcycle Suspension Bible).

Kolben RCT3/RC
6 x 18 x 0.1 Faceshim
6 x 16 x 0.1 Setshim
16 x 18 x 0.3 Ringshim
6 x 18 x 0.1
6 x 18 x 0.1
6 x 18 x 0.1
6 x 8 x 0.3

Kolben RC2
6 x 18 x 0.1 Faceshim
6 x 18 x 0.1
6 x 18 x 0.1
6 x 18 x 0.1
6 x 18 x 0.1
6 x 8 x 0.3

Diskutiere mit!

Antworten (max 1000 Zeichen)


Dein Name: Passwort(nur für Admin erforderlich):

Zeige die 10 neuesten Einträge:

anon16 xrated sagte im Thema Scheibenbremse Technik ...#490
 
Das macht keinen Sinn, Aluminium leitet noch mehr Hitze ins innere vom Sattel.
October 20, 2019 at 11:42 am
anon16 Diamandt sagte im Thema Scheibenbremse Technik ...#489
 
Falsch. Mt5 hat Kunststoffkolben und darf nicht mit Sinterbelägen gefahren werden im Gegensatz zur mt7, die Alukolben hat. Unterschied ist also nicht nur der Hebel!!!
October 13, 2019 at 8:38 pm
anon16 jj sagte im Thema Felgenbremse ...#488
 
schade, dass schlampige Sprache und Erstklassler-Kommasetzung den Sinn der Texte vor dem Leser verbergen
September 22, 2019 at 10:37 pm
anon16 Matse sagte im Thema Hinterbausysteme ...#487
 
Santa Cruz war NICHT der erste Hersteller von VPPS - 1995 brachte die Marke Outland Cycles ein VPP, meines Erachtens das erste VPP. Outland hat das Patent an Santa Cruz verkauft.
September 19, 2019 at 8:19 am
anon16 nemo sagte im Thema Innenlager ...#486
 
Die Kettenlinienformel kann aus verschiedenen Gründen nicht stimmen. Man müsste die Kettenblattbreite dazuaddieren, nicht abziehen (Du misst ja vom Kettenblatt innen). (Extrembeispiel: 10mm innen, 20mm außen, Ergebnis wäre (10 + 20 + 2) / 2 == 16, hat hin, zeichne selbst.) Damit erreichen wir die Mitte zwischen den beiden Kettenblättern. Dazu wird die Kettenlinie normlerweise von der Mitte des Sitzrohrs aus angegeben (wie auf der Sheldon-Brown-Zeichnung), also muss die Hälfte des Sitzrohrdurchmessers noch dazu. Vielen Dank für das informative Kompendium, hat mir mehrmals die Augen geöffnet.
September 10, 2019 at 2:25 pm
anon16 Tobi sagte im Thema Reverb ...#485
 
Hallo zusammen, möchte gerne den Service machen an meiner Reverb Stealth A2. Allerdings passen die Gravur und die Maße nicht. Auf dem Rohr steht 31.6 430mm. Aber die Stütze hat nur 125 Hub. Das passt ja so nicht. Wie hoch also mit Öl befüllen ?
August 26, 2019 at 9:41 pm
anon16 Stephan sagte im Thema Charger ...#484
 
Danke für die ausführliche Info. Ich überlege gerade selbst wie ich meinen Shimstack anpassen kann, tendiere jedoch zu einem härteren Setting. Mir sind im Artikel folgende Punkte aufgefallen. Die Stahlfeder in der RCT3 welche den Shimstack vorspannt ist nur im Climb Modus aktiv. Im Open und Trail Mode nicht, hier ist ein Abstand zwischen Feder und Shim. Desweiteren werden im Climb Modus die Ports für das Lowspeed Damping verdeckt und im Trailmodus vermutlich nur halb verdeckt. Das erklärt auch weshalb der Rebound langsamer wird, da das Öl nur durch das Check Valve fließen kann und nicht mehr durch den LowSpeed Port. So wie das aussieht, soll der Compression Shimstack wie ein Popetvalve funktionieren. Also er soll sich nicht dynamisch anpassen, sondern ab einem Punkt einfach aufmachen. Da die die High- und Lowspeed Ports parallel angesteuert werden, ist der maximale Wert vom Lowspeed abhängig Highspeed Shimstack. Ist dieser zu soft hat man entsprechend wenig Lowspeed Damping da das ganze öl durch den Shimstack fließt. Eine Anpassung in der RCT3 ist noch schwieriger da das Endteil der Stahlfeder bündig mit den Shims sein muss. Ändert man die Größe der Shims oder die Höhe funktioniert das nicht mehr richtig. Dann gehen entweder die Shims kaputt, können sich nicht richtig bewegen und man hat zuwenig oder zuviel Vorspannung.
August 22, 2019 at 12:14 pm
anon16 elphil sagte im Thema Monarch ...#483
 
Vielen Dank fuer die O-Ring Groessen! Moechte nicht das teure Servicekit wegen zwei Dichtungen kaufen, IFP ist undicht. Hat mir sehr geholfen!
August 21, 2019 at 7:46 pm
anon16 GhostriderXL sagte im Thema Laufrad bauen ...#482
 
Heute mein erstes Laufrad selbst gebaut: -Nabendynamo Shimano DH-T8000 -Felge DT Swiss 545d 622-21 -Speichen DT Swiss Alpine III, 290mm, -Nippel DT Swiss ProLock, 12mm Super Anleitung, hat auf Anhieb geklappt. Nach dem Zentrieren mein bestes Vorderrad, das ich je hatte.
July 28, 2019 at 10:51 pm
anon16 omid sagte im Thema Campa/Shimano ...#481
 
9fach Campagnolo Ergos mit 8fach Shimano Gruppe. Habe 9-Fach Veloce Ergopower mit Shimano 8-Fach Schaltwerk und Kassette kombiniert. Das funktioniert ohne irgendwelche Modifikationen, einfach so.
July 28, 2019 at 8:26 am
von: bis:

Copyright 2007-2012 by radtechnik.awiki.org - Jede Art der Vervielfältigung, der Wiedergabe in Medien, auszugsweise oder im Ganzen nur mit Genehmigung des Autors. Alle Rechte vorbehalten! Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, die sich auf Schäden materieller, gesundheitlicher oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen.