Suchen

NEWS

SPOKOMAT

  • Spokomat.exe - Speichenberechnung für Profis, zeigt mehr an als nur die Speichenlänge.

Kontakt

  • xrated(ät)radtechnik.awiki.org

Wandernder Druckpunkt bei Shimano Scheibenbremsen

Problem

Besonders die Modelle der 7000/8000er Serie neigen zu einem wandernden Druckpunkt beim bremsen. Dies äußert sich trotz korrekt entlüfteter Bremse dadurch, dass beim schnellen mehrmaligen bremsen der Hebel immer weiter nach vorne wandert. Insbesondere bei der hinteren Bremse. Lässt man den Hebel danach kurz in Ruhestellung, ist der Druckpunkt wieder ganz normal. Insbesondere bei kälteren Temperaturen tritt das Problem verstärkt auf. Ich kann dieses Problem mit einem SLX 7000 Bremssattel am Hinterrad ebenso feststellen, in Kombination mit einem SLX 675 Bremshebel. Die vordere Bremse ist nicht betroffen, dort ist ein Sattel von Magura montiert.

Ursache

Vermutet wird das vor allem die zu kleinen Schnüffelbohrungen (3x0.65mm) im Geber die Ursache sind. Die längere Bremsleitung an der hinteren Bremse scheint das Problem zu verstärken, da der Durchfluss reduziert wird. Ebenso wird es durch die dünneren BH90 Bremsleitungen verstärkt. Interessant ist hierbei das sowohl ein Tausch des Gebers als auch des Sattels einen Unterschied bewirkt haben. Es ist deswegen auch möglich das manche Bremssättel zum klemmen neigen und sich nicht schnell genug zurückstellen. Insbesondere bei abgefahrenen Belägen verstärkt sich dieses Problem, da die Kolben hierbei wohl leichter verkanten. Verstärkt wird dies ausserdem noch durch das ausserordentlich große Lüftspiel bei Shimano zwischen den Belägen. Aufgrund von Servowave legen die Kolben allgemein mehr Weg zurück, was länger dauert. Und zuletzt soll das Mineralöl von Shimano dicker sein, dies trifft aber nur bei tieferen Temperaturen unter 10°C zu.

Lösung

Von Shimano gibt es hierzu bis jetzt keinerlei Stellungnahme. Laut Shimano soll es lediglich an einer nicht korrekt entlüfteten Bremse liegen. Es mag sein das dies als verstärkender Faktor eine Rolle spielt, jedoch tritt dieses Problem verstärkt bei Shimano auf. Bei neueren Baujahren soll das Problem bei wärmeren Temperaturen nicht mehr so stark auftreten, bei kälteren nach wie vor.

Deswegen sollte man erstmal die Bremsen entlüften. Zwischendurch die Kolben etwas herauspumpen und dann kräfig an der Spritze ziehen um die Luft vollständig aus dem Sattel zu bekommen. Aber dabei nicht vergessen die Kolben wieder hinzudrücken bevor das System verschlossen wird, damit die Bremse nicht überfüllt ist und der Membran im Geber gefährlich werden könnte.

Ein aufbohren der Schnüffelbohrung als Lösung ist leider nicht so einfach, da der komplette Bremsgriff demontiert werden müsste und wohl auch nicht mehr funktionsfähig zusammengebaut werden kann.

Anhand der Daten der Bremsöle von Magura (Castrol Vitamol V10) und Shimano lässt sich erkennen das der Viskositätsindex beim Öl von Shimano (98 vs 175) wesentlich geringer ist, das Öl bei kälteren Temperaturen also wesentlich dickflüssiger wird obwohl diese bei Raumtemperatur eine ähnliche Viskosität aufweisen. Aus diesem Grund haben mehrere User bereits das wesentlich dünnere Gabelöl Putoline HPX 2,5 erfolgreich getestet und das zurückwandern soll damit vollständig behoben sein. Dieses extrem dünnflüssige Öl ist mir wegen seiner Viskosität (VI 458) schon vor einigen Jahren aufgefallen, hatte mich aber nicht getraut dies in eine Bremse zu füllen.

Disclaimer

Da es sich bei dem Putoline um ein Gabelöl handelt, sind neben dem Garantieverlust noch weitere Dinge zu beachten. Zum einen wäre da der niedrigere Siedepunkt von 180°C, während Shimano Öl ca. 225°C hat. Ein User hat hierzu einen "Wärmeaufkleber" am Bremssattel angebracht, welcher die Höchsttemperatur speichert. Hier wurde die Mindesttemperatur von 140°C nicht erreicht. Es ist jedoch nicht bekannt, wie stark die Temperatur durch das Gehäuse nach aussen abgesenkt wird. Bei Mineralölbremsen werden Dichtungen aus NBR evtl. HNBR verbaut. Diese haben eine Beständigkeit von höchstens 150°C, es ist also nicht davon auszugehen das das Öl in der Bremse noch wesentlich heisser wird. Ebenso wäre es wohl undenkbar das Brakeforceone Wasser als Bremsmedium verwendet.

Der andere Punkt ist die Verträglichkeit mit den Dichtungen. Synthetische Öle neigen zum schrumpfen der Dichtungen, deswegen werden hier sog. Seal sweller hinzugefügt. Ein schrumpfen der Dichtungen ist hier wesentlich kritischer als ein anschwellen, deswegen dürften die meisten Öle wohl eher auf leicht anschwellende Dichtungen ausgelegt sein.

Diskutiere mit!

Antworten (max 1000 Zeichen)


Dein Name: Passwort(nur für Admin erforderlich):

Zeige die 10 neuesten Einträge:

anon16 Lew sagte im Thema Nabe ...#479
 
Die interessanteste Seite, die ich bisher finden konnte. Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben. Ich suche nach einer Lösung an beiden Seiten der Hinterrad-Nabe unabhängig voneinander Kraft aufs Rad zu bringen, also mit jeweiligem Freilauf. Bin für jeden Hinweis dankbar.
July 20, 2019 at 2:54 pm
anon16 Stefan sagte im Thema Nabe ...#478
 
Mit brachialer Gewalt (den eigens zurechtgefeilten Tacx-Schlüssel hats um fast 90 Grad verdreht) hab ich nun den Freilauf meiner 7700ner DA-Nabe aufgekriegt. Ursache allen Übels ist der vermaledeite Lagerkonus, sowohl innen zum Freilaufkörper (nicht so schlimm) als auch außen zur Achse (Kiesgrube)sind die Lagerlaufbahnen völlig verkratert. Hat jemand Erfahrungen mit dem Austausch dieses Konus aus anderen (billigeren) Shimano-Freiläufen, will nicht den Titankörper oder die komplette Nabe in die Tonne kloppen.
July 14, 2019 at 3:37 pm
anon16 xrated sagte im Thema News ...#477
 
Keine Ahnung aber Y-56398100 müsste passen
June 23, 2019 at 10:42 am
anon16 kaha sagte im Thema rearderailleur ...#476
 
Hallo, kann mir jemand sagen, ob der Shimano-Spannrollensatz Y5X998150 auch für "alte" XT-Schaltwerke (8-fach) passt. Finde leider nix definitives. Danke im Voraus!
June 22, 2019 at 7:59 pm
anon16 RP sagte im Thema Reverb ...#475
 
Ich löse und verschraube den Inner Seal Head immer mit einem guten Engländer (die billigen haben zu viel Spiel und sind nicht parallel genug) diesen kann man nämlich auf die stramm an die Aufnahme anpassen so verrundet nichts mehr.
June 13, 2019 at 9:50 pm
anon16 Michl sagte im Thema Single Crank 10s ...#474
 
Habe grad mein XT Schaltwerk nach der Anleitung umgebohrt. Noch nie hat sich ein Umbau am Rad so gelohnt, es schaltet jetzt traumhaft. Vielen Dank dafür.
June 7, 2019 at 3:58 pm
anon16 Pflaume sagte im Thema Kette ...#473
 
Ich werde noch verrückt! Ich hoffe es findest sich jemand der mir weiterhelfen kann =( Meine Fahrradkette ist kaputt und ich will lediglich die selbe Kette bestellen, finde sie aber irgendwie nicht??? CN-UG50 NARROW (4Gang Fahrrad /Nabenschaltung) hoffe es findest sich jemand der mir sagen kann wo ich so eine Kette noch herbekommen kann- wäre super lieb :)
June 7, 2019 at 11:08 am
anon16 Markus sagte im Thema News ...#472
 
Ich habe einen Pulsrechner für Fett, Fitness und Höchstwert. Berechnung wie bei hochwertigen Pulscomputern. Viel Spaß. http://innovation-fahrrad.de/pulsrechner-fitness-fett-burner.html
May 31, 2019 at 5:58 pm
anon16 GhostriderXL sagte im Thema News ...#471
 
Hallo Leute, Bin vor einem Jahr auch zum Radschrauber geworden:). Habe mein Ghost Nivolet 6.8 zur “Gemse“ umgebaut: 50/34 Kurbel und 11-34 Kassette. Mein Nivolet 8 hat jetzt komplett Dura Ace 9100 mit 11-30 Kassette, Kurbel 52/36 original, ist ja auch die Race-Machine. Da hatte Ghost am Schaltwerk gespart. Aktuell baue ich Heavy Duty Laufräder für Trekkingbike/MTB. Ich finde die Seite hier sehr super!
April 14, 2019 at 2:49 am
anon16 David sagte im Thema Innenlager ...#470
 
Tach.Ich habe ein Rad mit nem T47 (bb386evo)Innenlagerstanderd.Hier würde ich gerne eine 2fach Kurbel fahren - sram xo 2/10 (bb30/pf30). bb386evo achslaenge soll 100 mm sein, wobei die achslaenge der sram xo Kurbel nur 94 mm ist.konnte das trotzdem passen?danke David.
April 6, 2019 at 7:47 am
von: bis:

Copyright 2007-2012 by radtechnik.awiki.org - Jede Art der Vervielfältigung, der Wiedergabe in Medien, auszugsweise oder im Ganzen nur mit Genehmigung des Autors. Alle Rechte vorbehalten! Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, die sich auf Schäden materieller, gesundheitlicher oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen.