Suchen

NEWS

SPOKOMAT

  • Spokomat.exe - Speichenberechnung für Profis, zeigt mehr an als nur die Speichenlänge.

Kontakt

  • xrated(ät)radtechnik.awiki.org

1x12 von SRAM und Shimano

Gründe für 1x12

Die Gründe für 12fach Kassetten sind im Prinzip ganz einfach, fehlende Bandbreite. Während die 11fach Kassetten von SRAM bis jetzt nur 420% boten, sind es bei der Eagle 500%. Allerdings benötigt nicht jeder soviel Bandbreite und es ergeben sich auch Nachteile die ich hier u.a. aufzeigen möchte.

Shimano vs SRAM

Was wurde bei SRAM geändert?

sram eagle kettenblatt

SRAM Eagle Kettenblatt

Bei der Eagle ist auffällig das sich der Käfig vom Schaltwerk verlängert hat, um die größere Bandbreite auszugleichen. Die Schaltrollen sind am unteren Ende des Käfigs vom Durchmesser (12t > 14t) etwas gewachsen, wodurch der längere Käfig optisch nicht so auffällt. Die Kettenblätter haben ein neues Zahnprofil, welche den Verschleiss verringern. Besonders interessant finde ich das bei der NX nun auch mehr Directmount Kettenblätter in Stahl erhältlich sind, die auch nicht mehr so massiv daher kommen wie bei 11fach. Stahl hat die 3fach Härte von Alu und hält einfach ewig. Unabhängig von 12fach kommen die neuen Kurbeln mit dem DUB System, hier steckt ein geänderter Achsdurchmesser von 28.99mm dahinter. Das war es auch schon an Neuigkeiten beim Umstieg auf 12fach neben der Kassette mit mehr Bandbreite.

Und bei Shimano?

Die Eagle gibt es schon seit 2016, während Shimano sich bis jetzt lange Zeit gelassen hat, um 2018 endlich eine neue Gruppe herauszubringen mit gesteigerter Bandbreite. Allerdings gibt es diese erstmal nur bei der XTR. Die erschwinglichere XT folgt vielleicht erst frühestens nächstes Jahr da Shimano i.d.R. etwa alle 4 Jahre eine neue Gruppe herausbringt. Es ist aber zu erwarten das bei der XT sämtliche technischen Features übernommen werden und diese nur etwas schwerer werden wird.

Shimano musste schon einiges mehr ändern, da der bisherige HG Freilauf es nicht erlaubte, kleinere Ritzel als 11t zu montieren. Was die Bandbreite bislang dadurch erheblich einschränkte, denn 11-51 würden nur 463% Bandbreite bedeuten was immer noch ein ziemlicher Rückschritt zu den 500% der Eagle wären. Und noch größere Ritzel würden einen Nachteil in Gewicht und Bodenfreiheit bedeuten. Shimano wurde für den neuen Freilauf in den Foren stark kritisiert, aber es führte daran kein Weg vorbei. Warum Shimano nicht einfach den Freilauf von SRAM übernommen hat, liegt klar auf der Hand. Denn das wäre ein offizielles Zugeständnis, dass man SRAM technologisch hinterherhinkt und dessen Lösung ohne bessere Alternative aktzeptiert. SRAM hat damals zu 8fach Zeiten den HG Freilauf nur übernommen, weil sie wesentlich weniger Marktanteile als heute d.h. weniger Macht hatten. Ein weiterer Grund ist, weil Shimano die Kassetten immer noch konventionell mit "Beam Spider" fertigt und sich laut Shimano, der XD Freilauf mehr für Kassetten eignet die "am Stück" sind. Was aber auch Schade ist, denn die Bauweise mit Spider ist nunmal schwerer wenn es haltbar sein soll. Es muss ja nicht gleich eine komplett gefräste Kassette sein, eine genietete Kassette wie bei GX bringt auch einiges an Gewichtsersparnis. Shimano verwendet verschleissträchtige Aluritzel bei den 3 größten Ritzeln und teuren Titanriteln um das Gewicht gering zu halten. Das größte Kettenblatt aus Alu wäre ja noch aktzeptabel aber die kleineren werden relativ schnell abgenutzt werden. Es ist zu vermuten das die XT bei den mittleren Ritzeln Stahl statt Titan hat, mit insgesamt 2 Aluritzeln und das Gewicht relativ ähnlich aber leicht erhöht sein wird.

chain ring shim

Speziell ausgeformtes N/W Profil mit angepasster Kette

Bei den Kurbeln gibt es ein neues Directmount System für die Kettenblätter, welche ein modifiziertes Narrow-Wide Zahnprofil aufweisen. Es kann gut möglich sein, das dieses nur mit den 12fach Ketten von Shimano harmoniert. Jedenfalls ist es von Shimano so angegeben. Die Kette hat nun auch bei den inneren link plates eine Chromschicht für mehr Haltbarkeit, dies wurde schon bei der XX1 eingesetzt. Ebenso neu gibt es endlich ein Quick Link. Für Non Boost gibt es keine gesonderte Kurbel, die Kettenlinie beträgt 52mm wie sie bei SRAM Boost angeboten wird. Shimano geht also davon aus das 142mm keine große Rolle mehr spielen wird.

Beim Schaltwerk wurden wie bei SRAM die Rollen auf 13t vergrößert, allerdings gibt es kein N/W Profil. Dadurch das es 3 verschiedene Kassetten gibt, werden auch 3 verschiedene Schaltwerke angeboten. Bei dem Schaltwerk für Umwerfer ist auffällig das die Schaltrolle nicht so weit versetzt ist. Dies hatte Shimano bei der Vorgängergruppe noch nicht so konsequent auf Einfach Kettenblatt umgesetzt.

shim derailleur

Schaltwerk 10-45z, Schaltwerk long cage 10-51z, Schaltwerk Umwerfer 10-45z

Welche Nachteile gibt es bei 12fach bisher?

Zum einen sind die hohen Verschleisskosten zu nennen. Während man z.B. mit einer 11fach GX Kassette und der Hard Chrome XX1 11fach Kette noch einigermaßen günstig mit relativ geringem Gewicht fahren konnte, verdoppeln sich mit einer GX Eagle nahezu die laufenden Kosten. Eine GX Kette hat keine Hard Chrome Beschichtung und dürfte ähnlich kurz wie eine PC-1110 Kette halten die nur die Hälfte kostet. Hard Chrome Ketten halten laut SRAM bis zu 4x länger und ich konnte auch ähnliches feststellen. Der Arm vom Schaltwerk ist 1-2cm länger und dadurch die Gefahr des Bodenkontakts größer. Insbesondere beim GX Schaltwerk gibt es Berichte das es das obere Schaltröllchen im Betrieb zerlegt es dadurch das komplette Schaltwerk zerlegt. Damit bei SRAM die Kette beim rückwärtstreten am größten Ritzel nicht abspringt, aufgrund des starken Schräglaufes hat man an diesem Ritzel eine Art Narrow Wide Zahnprofil implementiert. Es wird allerdings häufig berichtet, das bei manchen Schaltvorgängen die Kette am 2. Ritzel nur an den Zahnspitzen zuliegen kommt weil der Schaltvorgang nicht immer "synchronisiert" ist. Dies wird durch ein lautes Krachen unter erstmaligen treten begleitet, wenn dann die Kette endgültig einrastet was natürlich nicht so gut für das Ritzel ist. Wie Shimano dies gelöst hat, ist mir noch nicht bekannt. Und das Gewicht erhöht sich minimal (80g bei Shimano), was meiner Meinung nach aber keine große Rolle spielt.

Shimano immer noch erhältlich mit Umwerfer

An der 12fach 10-45 "Rythm-Step" Kassette lässt sich an den engen Gangsprüngen (10, 12, 14, 16, 18, 21, 24, 28, 32, 36, 40, 45) erkennen, dass diese mit einem Umwerfer kompatibel ist. Es gibt hierzu auch ein spezielles Schaltwerk.

Shimano auch mit 11fach

Wer aus bestimmten Gründen kein 12fach fahren will, hat die Möglichkeit auch 11fach zu verwenden. Die Shifter lassen sich mit einem Hebel auf 11fach umstellen. Es gibt somit auch eine neue 11fach 10-45 Kassette (10, 12, 14, 16, 18, 21, 24, 28, 33, 39, 45) die sich sehr interessant anhört. Diese hat allerdings die selben Zahnabstände wie die 12fach Version und lässt sich nicht mit älteren Komponenten kombinieren. Es besteht sogar bei 11fach die Möglichkeit einen um 4.7mm nach aussen versetzten Freilauf für bessere Speichenwinkel zu verwenden. Dieser ist allerdings nicht mit 12fach kompatibel.

Vergleich Shimano Hyperglide+ 10-51 vs. SRAM XD 10-50 Kassette

shimano sram

Links 10-51 Shimano mit Beam-Spider, rechts 10-50 SRAM XX1 aus dem Block gefräst

Der Unterschied von 10% in der Bandbreite ist vernachlässigbar. Die kleineren 8 Ritzel sind identisch, einen Unterschied gibt es bei den 4 größten Ritzeln. Während SRAM mit jedem Gang den Sprung erhöht(+4+6+8), wählt Shimano immer den gleichen Sprung mit +6. Der Sprung von 42 auf 50 wurde von manchen Seiten schon bemängelt. Neu bei Shimano gibt es Rampen an den Ritzeln, die auch bei den Sprüngen auf kleinere Ritzel helfen. Dies hat es zuvor noch nicht gegeben.

sram vs shimano sram vs shimano

Links 10-50 SRAM, rechts 10-51 Shimano

Freilauf

Den SRAM XD Freilauf gibt es nun schon von fast allen Naben und Laufrad Herstellern und ist ein offenes Patent. Die Hersteller müssen sich also nur bei den Dimensionen nach SRAM richten, was ohnehin logisch ist. Der Freilauf funktioniert bis jetzt unproblematisch, es hat nur einige Zwischenfälle gegeben als falsches Werkzeug benutzt wurde welches nicht weit genug in die Verzahnung reicht. Ein abscheren und verbiegen der Zähne ist die Folge.

scylence

Shimano Scylence

Bei Shimano gibt es mit dem neuen Micro Spline bislang nur von DT einen passenden Freilauf, es ist aber zu erwarten das noch viele andere folgen werden. Pinkbike schreibt dazu zwar: "The official word is that only DT Swiss will have access to Micro Spline and beyond that, Shimano has no current plans to license the system." - ich kann mir aber nicht vorstellen das sie anderen Herstellern verbieten werden, den Freilauf nachzubauen. Shimano setzt hier bei den eigenen Naben auf ein Ratschensystem, welches die Reibung und Geräusche reduzieren soll. Ersteres ist jedoch meiner Meinung nach nur Marketing. Die Nuten am Freilauf sind etwas höher und vor allem zahlreicher geworden. Dadurch besteht keine Gefahr mehr, dass sich die Kassette im Freilauf eingräbt. Im inneren bietet das Scyclence System einen Rastwinkel von 7,6° was sehr guten 47t entspricht.

Fazit

Shimano hat deutlich aufgeholt aber sich auch sehr lange damit Zeit gelassen. Es wurden von SRAM einige Features übernommen und die Schaltgruppe nun kompromissloser auf Einfachkettenblatt gestaltet. Was mich bei Shimano aber stört ist vor allem die Kassette. Es werden zuviele Ritzel aus Aluminium verwendet, was meiner Meinung nach nicht ganz zu Shimano passt, welche den Ruf haben sehr haltbar zu sein. Sehr schön ist, dass es noch eine 11fach Kassette gibt aber es ist Schade das diese nicht mit älteren 11fach Komponenten gemischt werden kann. Die neuen Schalthilfen der Kassette die den Sprung auf das kleinere Ritzel erleichtern, sind auch eine große Neuerung. Bei SRAM stört dagegen nur das Zahnprofil auf dem größten Ritzel mit den resultierenden "Synchronitätsproblemen". Ausserdem habe ich bei SRAM zu bemängeln, dass der 11fach Antrieb links liegen gelassen wird und man die Bandbreite bei 420% belässt. Bei der Ersatzteilpolitik ist Shimano klar im Vorteil, hier können noch einzelne Ritzel(gruppen) oder etwa Teile vom Schaltwerk wie Käfig oder Schaltrollen günstiger als bei SRAM gewechselt werden. Es handelt sich bei beiden Gruppen um technisch sehr ausgereifte Lösungen die sich in wenig nachstehen.

Diskutiere mit!

Antworten (max 1000 Zeichen)


Dein Name: Passwort(nur für Admin erforderlich):

Zeige die 10 neuesten Einträge:

anon16 Tobi sagte im Thema Kette ...#491
 
"Offiziell sind die laufrichtungsgebundenen Shimano Rennradketten nur 2fach Antriebe freigegeben. Evtl. weil auf dem kleinen Kettenblatt sonst die Last zu hoch wird." Wie ist das gemeint? Wofür wird die Last auf dem kleinen Kettenblatt zu groß? Für die Kette oder für das Kettenblatt?
November 28, 2019 at 7:03 pm
anon16 xrated sagte im Thema Scheibenbremse Technik ...#490
 
Das macht keinen Sinn, Aluminium leitet noch mehr Hitze ins innere vom Sattel.
October 20, 2019 at 11:42 am
anon16 Diamandt sagte im Thema Scheibenbremse Technik ...#489
 
Falsch. Mt5 hat Kunststoffkolben und darf nicht mit Sinterbelägen gefahren werden im Gegensatz zur mt7, die Alukolben hat. Unterschied ist also nicht nur der Hebel!!!
October 13, 2019 at 8:38 pm
anon16 jj sagte im Thema Felgenbremse ...#488
 
schade, dass schlampige Sprache und Erstklassler-Kommasetzung den Sinn der Texte vor dem Leser verbergen
September 22, 2019 at 10:37 pm
anon16 Matse sagte im Thema Hinterbausysteme ...#487
 
Santa Cruz war NICHT der erste Hersteller von VPPS - 1995 brachte die Marke Outland Cycles ein VPP, meines Erachtens das erste VPP. Outland hat das Patent an Santa Cruz verkauft.
September 19, 2019 at 8:19 am
anon16 nemo sagte im Thema Innenlager ...#486
 
Die Kettenlinienformel kann aus verschiedenen Gründen nicht stimmen. Man müsste die Kettenblattbreite dazuaddieren, nicht abziehen (Du misst ja vom Kettenblatt innen). (Extrembeispiel: 10mm innen, 20mm außen, Ergebnis wäre (10 + 20 + 2) / 2 == 16, hat hin, zeichne selbst.) Damit erreichen wir die Mitte zwischen den beiden Kettenblättern. Dazu wird die Kettenlinie normlerweise von der Mitte des Sitzrohrs aus angegeben (wie auf der Sheldon-Brown-Zeichnung), also muss die Hälfte des Sitzrohrdurchmessers noch dazu. Vielen Dank für das informative Kompendium, hat mir mehrmals die Augen geöffnet.
September 10, 2019 at 2:25 pm
anon16 Tobi sagte im Thema Reverb ...#485
 
Hallo zusammen, möchte gerne den Service machen an meiner Reverb Stealth A2. Allerdings passen die Gravur und die Maße nicht. Auf dem Rohr steht 31.6 430mm. Aber die Stütze hat nur 125 Hub. Das passt ja so nicht. Wie hoch also mit Öl befüllen ?
August 26, 2019 at 9:41 pm
anon16 Stephan sagte im Thema Charger ...#484
 
Danke für die ausführliche Info. Ich überlege gerade selbst wie ich meinen Shimstack anpassen kann, tendiere jedoch zu einem härteren Setting. Mir sind im Artikel folgende Punkte aufgefallen. Die Stahlfeder in der RCT3 welche den Shimstack vorspannt ist nur im Climb Modus aktiv. Im Open und Trail Mode nicht, hier ist ein Abstand zwischen Feder und Shim. Desweiteren werden im Climb Modus die Ports für das Lowspeed Damping verdeckt und im Trailmodus vermutlich nur halb verdeckt. Das erklärt auch weshalb der Rebound langsamer wird, da das Öl nur durch das Check Valve fließen kann und nicht mehr durch den LowSpeed Port. So wie das aussieht, soll der Compression Shimstack wie ein Popetvalve funktionieren. Also er soll sich nicht dynamisch anpassen, sondern ab einem Punkt einfach aufmachen. Da die die High- und Lowspeed Ports parallel angesteuert werden, ist der maximale Wert vom Lowspeed abhängig Highspeed Shimstack. Ist dieser zu soft hat man entsprechend wenig Lowspeed Damping da das ganze öl durch den Shimstack fließt. Eine Anpassung in der RCT3 ist noch schwieriger da das Endteil der Stahlfeder bündig mit den Shims sein muss. Ändert man die Größe der Shims oder die Höhe funktioniert das nicht mehr richtig. Dann gehen entweder die Shims kaputt, können sich nicht richtig bewegen und man hat zuwenig oder zuviel Vorspannung.
August 22, 2019 at 12:14 pm
anon16 elphil sagte im Thema Monarch ...#483
 
Vielen Dank fuer die O-Ring Groessen! Moechte nicht das teure Servicekit wegen zwei Dichtungen kaufen, IFP ist undicht. Hat mir sehr geholfen!
August 21, 2019 at 7:46 pm
anon16 GhostriderXL sagte im Thema Laufrad bauen ...#482
 
Heute mein erstes Laufrad selbst gebaut: -Nabendynamo Shimano DH-T8000 -Felge DT Swiss 545d 622-21 -Speichen DT Swiss Alpine III, 290mm, -Nippel DT Swiss ProLock, 12mm Super Anleitung, hat auf Anhieb geklappt. Nach dem Zentrieren mein bestes Vorderrad, das ich je hatte.
July 28, 2019 at 10:51 pm
von: bis:

Copyright 2007-2012 by radtechnik.awiki.org - Jede Art der Vervielfältigung, der Wiedergabe in Medien, auszugsweise oder im Ganzen nur mit Genehmigung des Autors. Alle Rechte vorbehalten! Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, die sich auf Schäden materieller, gesundheitlicher oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen.