Suchen

NEWS

SPOKOMAT

  • Spokomat.exe - Speichenberechnung für Profis, zeigt mehr an als nur die Speichenlänge.

Kontakt

  • xrated(ät)radtechnik.awiki.org

Rock Shox Solo Air Mod Yari (auch Lyrik/Pike)

Warum das ganze?

Die Negativ Kammer der Solo Air Gabeln ist relativ klein, dadurch leidet das initiale Ansprechverhalten. Insbesondere wenn man höheren Luftdruck fährt, ist die Gabel zu Beginn ziemlich hart.

Anmerkung: Zum Zeitpunkt dieses Artikels gab es das DebonAir Upgrade Kit noch nicht, man kann heute also einfach den Airshaft wechseln. Dieser Artikel dient dem Interessiertem an der Technik.

Lösungen

Vorsprung hat dies erkannt und bietet die sog. Luftkappe an, welches das Negativvolumen nach oben über den Trennkolben hinaus erweitert durch einen Hohlraum. Nachteil ist hier zum einen der Preis und das die Positivkammer um etwa 2,5 Token verkleinert wird. Bei z.B. Pike oder Yari welche mit wenig Federweg getravelt sind z.B. 130mm, ist dies nicht so schlimm, da ab Werk von Haus aus 2 Token installiert sind. Wenn man dagegen sehr viel Federweg nutzen möchte, z.B. 180mm dann ist die Positivkammer im eingefederten Zustand erheblich kleiner als auf 130mm getravelt. Die Auswirkung durch die gleiche Anzahl von Token bei mehr Federweg ist entsprechend höher, da die Luft stärker komprimiert wird, also ist die Kennlinie progressiver.

Aber auch die sog. AWK bietet hier Abhilfe, geht jedoch noch weiter in dem man eine fast lineare Federkurve erreichen kann. Allerdings lässt sich damit keine Endprogression erreichen und ist vom Preis noch teurer.

Alternativ gibt es Eigenbaulösungen welche das interne Volumen des Airshafts nutzen um die negative Kammer zu vergrößern. Von dieser Idee habe ich erstmals 2016 in einem Forum gelesen. Der Vorteil ist dabei das in der Positivkammer kein Volumen verloren geht, der Nachteil ist der zusätzliche Zeitaufwand für den Umbau und das das Zusatzvolumen etwas kleiner ausfällt. Der gewonnene Raum ist jedoch um einiges größer als bei dem neuen DebonAir Airshaft der Pike 2018 (Anm: Bei der ersten Version wurde das Innenvolumen noch nicht genutzt). Bei der Luftkappe wird angenommen das das Volumen max. 19ml beträgt. Den Airshaft habe ich mit knapp 10ml ausgelitert, dazu holt bei der Modifikation von Top Out Bumper und Seal Head geschätzt ca. 3ml.

Der Umbau

Als erstes muss die Luftkammer komplett zerlegt werden. Nun habe ich Top Out Bumper und Seal Head nach Vorlage der Pike 2018 auf dem Schleifbock etwas verkleinert. Der Seal Head hat bei Lyrik B1/Yari/Pike29+ die Nr. 11.4018.037.001 falls etwas schief geht. Man sollte hier jedoch auf keinen Fall die Länge reduzieren. Auch wäre es schlecht die Negativkammer z.B. durch Spacer zu verlängern, da abgesehen davon das sich der Federweg reduziert, die Position vom Trennkolben auf die Ausgleichsbohrung im Standrohr justiert ist. Der Ausgleich findet dann statt, wenn die Feder in etwa komplett ausgefedert ist. Wäre der Trennkolben weiter oben, würde er womöglich niemals die Ausgleichsbohrung erwischen und es findet kein Druckausgleich zwischen Positiv- und Negativkammer mehr statt.

Sehr hilfreich ist, wenn man die Möglichkeit hat den Schaft fest zu klemmen. Ich habe mir für den 10mm Schaft ein paar Klemmbacken aus Alu gefertigt. Der Schaft wird damit fest im Schraubstock eingeklemmt und unter zuhilfename eines Heissluftföns (vorher X-Ring entfernen), kann man nun den Trennkolben mit der Innensechskantschraube demontieren. Wen es interessiert, die Schraube darin ragt 14.5mm weit in den Airshaft. Danach habe ich mit einer Standbohrmaschine ein 1.5mm großes Loch in den Airshaft gebohrt, ein wenig unterhalb wo der Top Out Bumper endet. Der Seal Head hat innen einen um 0.5mm größeren Durchmesser als der Airshaft aussen und dichtet so im ausgefederten Zustand das neue Loch nicht ab. Trotzdem habe ich noch ein 3mm Querloch gebohrt welches durch den kompletten Seal Head reicht um den Luftausgleich nicht auszubremsen. Der "Durchpusttest" hat ergeben das, wenn das neue Loch im Airshaft genau zwischen den beiden Querlöchern positioniert ist, der Durchfluss zu gering ist also habe ich den Innendurchmesser mit Schleifpapier auf einem 10mm Bohrer auf 10.8mm aufgerieben und es war perfekt. Das Drehmoment für die Schraube vom Trennkolben wird von Vorsprung mit 5.6-6.2 Nm angegeben, ich würde ausserdem noch unbedingt rote Schraubensicherung verwenden.

Um den Air Shaft nach unten hin abzudichten, habe ich einen M8x8 Madenschraube verwendet. Eine M8x10 ist bereits zu lang und es könnte sein das man die originale Schraube nicht mehr weit genug reinschrauben kann, da noch 2.5mm Gewinde sichtbar sind wenn es komplett eingeschraubt ist und das Casting am Boden dicker sein müsste. Abgedichtet habe ich das ganze mit Teflonband, dazu einen Streifen von ca. 20cm Länge verwendet, der !richtig herum! (Rechtsgewinde) auf die Madenschraube aufgebracht wird und mit ca. 1-2Nm angezogen.

soloairmod

Solo Air Mod

Fazit

Bei dem Wetter bin ich noch nicht viel zum fahren gekommen, ausser normale Touren aber es lässt sich schon mal soviel dazu sagen das das initiale Ansprechverhalten sehr viel besser geworden ist. Der Sag hat sich dadurch bei identischem Luftdruck ein gutes Stück erhöht. Welcher aber vor dem Umbau zu niedrig war, da ich mit relativ hohem Druck fahre. Man merkt auf den ersten Zentimetern, dass der Widerstand viel kleiner ist, ohne das die Gabel im Midstroke durchrauscht. Leider hat die Gabel ein generelles Problem das der erste cm Federweg quasi ohne Widerstand ist und auch wenn man die Gabel mit Rad am Boden ausfedern lässt, so bleibt sie bis zu 1cm weit stecken. Anfangs dachte ich das es am Umbau liegt aber dies tritt auch auf, wenn man das Loch im Schaft blockiert. Mit dem neuen DebonAir Schaft ist das Problem gelöst, die Gabel federt auf nahezu volle 18cm aus. Es fällt auf das der Trennkolben dort auch versetzt ist. Bis jetzt sind auch keine Dichtigkeitsprobleme aufgetreten. Abschließend möchte ich mich auch bei 0rcus für die gedankliche Unterstützung bedanken, der in diesen Sachen wirklich ein Guru ist.

Diskutiere mit!

Antworten (max 1000 Zeichen)


Dein Name: Passwort(nur für Admin erforderlich):

Zeige die 10 neuesten Einträge:

anon16 Dieter Weber sagte im Thema Laufrad ...#503
 
Hallo zusammen, m. E. wäre es schön, wenn die Begriffe Kraft und Spannung sauber getrennt würden, denn es ist nicht das Gleiche, wird hier aber ständig vermischt. Dann sind die Werkstoffkennwerte nach meinem Empfinden etwas zweifelhaft, denn ein 1.4310 hat zum Beispiel eine Streckgrenze von ~210 N/mm².
March 27, 2020 at 1:37 pm
anon16 xrated sagte im Thema News ...#502
 
Da gibt es spezielle Konus die von 1 1/8 auf 1,5" vergrößern.
March 25, 2020 at 2:55 pm
anon16 Oliver sagte im Thema Steuersatz ...#501
 
Hallo vielen Dank! Habe eine kurze Frage. Wenn mein Steuerrohr oben am Lenker enger ist und nach unten zur Gabel breiter wird und ich einen Rahmen für semi integrierte Lager. Kann ich jetzt eine 1 1/18 steuerrohr Gabel benutzen und den Unterschied der Größe über das Aussenmaas der Lager ausgleichen oder muss das steuerrohr von der Gabel auch zwingend unten breiter als oben sein? Danke für die Antwort VG Oliver S.
March 24, 2020 at 8:48 pm
anon16 Adi sagte im Thema News ...#500
 
ein Reiter für Werkzeugkunde wäre auch ne gute Sache, ich denke, das macht für viele einiges einfacher, wenn um die Anschaffung, korrekte Verwendung und Bezeichnung wichtiger und notwendiger Werkzeuge geht - danke für die Mühe!
March 19, 2020 at 12:49 am
anon16 Adi sagte im Thema News ...#499
 
Super Seite, arbeite als Mechaniker, lerne hier trotzdem dazu, würde mich allerdings freuen, wenn man das Thema Ergonomie noch Einzug in die Seite erhalten könnte
March 19, 2020 at 12:47 am
anon16 Opa sagte im Thema Reverb ...#498
 
D A N K E ! für diese informative Seite und vor allem die Maße zu den O-Ringen. Welche ich benötige, jedoch gibts die nur bei RS im Set für 60€.
March 17, 2020 at 6:13 pm
anon16 xrated sagte im Thema Steuersatz ...#497
 
Müsste auch gleich sein sofern die Kolbenstange den selben Durchmesser hat.
February 23, 2020 at 9:43 pm
anon16 David sagte im Thema Monarch ...#496
 
Ok super, ja das würde ich so lassen. Aber der Fixed Piston 11.4118.013.000 dachte ich die wären auch gleich im normalen Monarch.
February 23, 2020 at 9:27 pm
anon16 xrated sagte im Thema Monarch ...#495
 
Damper body und Luftkammer könnten in der Tat passen. Das Ventil mit den Shims ist verschieden.
February 23, 2020 at 4:26 pm
anon16 David sagte im Thema Monarch ...#494
 
Das ist ein sehr guter Tipp danke! Das klingt nach einer guten und einfachen Möglichkeit. Damit lassen sich ja dann auch alle Folgeschritte sparen, sprich die Schritte mit Dämpferkörper mehrfach auf und ab bewegen und auffüllen. Kannst du mir auch sagen ob der Dämpferkörper von einem 216x62 Monarch Plus RC3 Baujahr Ende 2016 gleich ist mit dem von einem Monarch RT3 mit den gleichen Einbaumaßen? Genauso wie der Feste Kolben und die Luftkammer? Die sind nämlich beschädigt bei einem Dämpfer den ich gekauft habe. Dann würde ich den Dämpfer Schlachten. Bei der Luftkammer bin ich mir nicht ganz sicher. Da ist auf dem Letzten Steg der Dichtungen eine Erhebung die man auch deutlich spürt. Aber denke die Gefahr ist groß das es den Dämpferkörper beschädigt.
February 23, 2020 at 3:42 pm
von: bis:

Copyright 2007-2012 by radtechnik.awiki.org - Jede Art der Vervielfältigung, der Wiedergabe in Medien, auszugsweise oder im Ganzen nur mit Genehmigung des Autors. Alle Rechte vorbehalten! Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, die sich auf Schäden materieller, gesundheitlicher oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen.